Cannabis

In Deutschland ist die Verwendung von Cannabis als Medizin oder zu Genusszwecken verboten. Seit 1983 kann Nabilon, ein synthetischer THC-Abkömmling, verschrieben werden. Seit 1998 kann der Cannabiswirkstoff Dronabinol (THC) durch Ärzte verschrieben werden. Zudem besteht die Möglichkeit, von der Bundesopiumstelle beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Ausnahmegenehmigung zur Verwendung von Cannabis zu erhalten. Einige wichtige Gerichtsurteile sind in den vergangenen Jahren gefällt worden, die Einfluss auf die gegenwärtige Situation haben. Über all diese Aspekte informieren die Unterkapitel zum Thema “Recht”.
Wer sich als Patient vor Strafverfolgung schützen möchte, sollte Schritte unternehmen, die eigene medizinische Verwendung von Cannabinoiden bzw. Cannabis zu legalisieren. Eine Anleitung zum Schutz vor Strafverfolgung beschreibt die einzelnen möglichen Schritte.

Weiterführende Informationen bietet die Internationale Arbeitsgemeinschaft Cannaboidmedikamente

Quelle: Internationale Arbeitsgemeinschaft für Cannabinoidmedikamente


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen